· 

Kuukkeli - Unglücksrabe oder Glücksbringer?

Wer an Tiere in Lappland denkt, hat wohl als erstes Rentiere und Elche im Kopf. Besonders im Winter denkt man wahrscheinlich als letztes an eine Begegnung mit Vögeln. 

 

Während einer Pause an einer Feuerstelle, egal ob Sommer oder Winter, gewinnt man in Lappland aber schnell einen neuen gefiederten Freund: den Unglückshäher.

Unglückshäher - Siberian Jay - Kuukkeli

Unglückshäher, auf Englisch "Siberian Jay" oder auf Finnisch "Kuukkeli", leben in den nördlichen Breitengraden und bleiben auch den Winter über hier.

Sie gehören zur Familie der Rabenvögel und bevorzugen als Lebensraum die Nadelwälder und die Taiga in Mittel- und Nordskandinavien.

Herr "Nimmersatt"

Unglückshäher tauchen immer dort auf, wo es etwas zu Fressen gibt. So sollte man sich nicht wundern, wenn plötzlich einer angeflogen kommt, sobald man sein Picknick auspackt. Und sie sind überhaupt nicht heikel, nein, sie fressen so ziemlich alles. Bietet man dem Vogel etwas an, sollte man aber daran denken, dass ihnen zu viel Salz nicht gut bekommt.

In der Nähe von Feuerstellen oder Picknickplätzen sind die Vögel mittlerweile ziemlich zahm und fressen sogar aus der Hand.

 

Seit hunderten von Jahren begleiten Unglückshäher Jäger und Holzfäller in den Wäldern Nordeuropas und sind deshalb vielerorts an Menschen gewöhnt.

Merkmale

Ausgewachsen ist der Unglückshäher bis zu 30cm gross. Sein Gefieder ist grau-braun, der Kopf meist schwarz und der Bauch, Schwanz und die Flügel rötlich. Er legt Wintervorräte an, die er auch im Schnee wieder findet. Sein Nest polstert er gerne mit Rentierhaaren, deshalb ist er im Winter auch häufig in der Nähe von Rentierfarmen anzutreffen.

Unglücksrabe oder Glücksbringer?

Weil der Vogel in Mitteleuropa nicht beheimatet ist, und nur in harten Wintern südwärts wandert, glaubten die Menschen im Mittelalter daran, dass er Unglück bringt und nannten ihn deshalb Unglückshäher.

 

In Finnland ist er dagegen ein Glücksbringer und Freund der Jäger und Waldarbeiter. Die Finnen glauben, dass die Seele eines Jägers in den Kuukkeli übergeht. Sie nennen ihn deshalb auch Seelenvogel. Wer einen Kuukkeli tötet, wird sein Leben lang vom Pech verfolgt.

 

Interessant ist auch, dass der Unglückshäher in der samischen Sprache "guovssahasat" genannt wird, welches auch das Wort für Nordlicht ist. Beide, der Unglückshäher und das Nordlicht, gelten als "Kräfte der Toten".

Muntere Kerlchen

Ich freue mich immer über die Gesellschaft der Kuukkeli, auch wenn sie manchmal ziemlich aufdringlich werden können. Auch beim Eisfischen schauen sie gerne vorbei und passt man mal eine Sekunde lang nicht auf, stibitzen sie sogar die Fische.

Kuukkeli - Siberian Jay - Unglückshäher
Kuukkeli - Siberian Jay - Unglückshäher