Von Kandersteg zum Oeschinensee

Kandersteg, Berner Oberland, Schweiz

Elchior am Oeschinensee
Elchior am Oeschinensee

Der Tag ist noch jung, als wir uns mit dem Auto nach Kandersteg begeben. Ich hätte ja gerne noch ein bisschen länger geschlafen, aber Anja geht lieber früh los. Nach gut 1.5 Stunden Fahrt erreichen wir das hübsche Dorf im Berner Oberland. 

 

Wir folgen dem gut ausgeschilderten Weg der Kander entlang. Anstelle der Strasse entlang zum Oeschinensee zu wandern, entscheiden wir uns für den Weg auf der linken Seite der Kander, welcher erst ein bisschen steil bergauf durch den Wald und dann über die Skipiste führt. Hier sind fleissige Leute schon mit der Montage der Beschneiungsanlagen beschäftigt. Gegen ein bisschen Schnee hätte ich jetzt nichts einzuwenden. Aber es ist ein sonniger Herbsttag und noch viel zu warm für Schnee.

 

Nach gut einer Stunde kommen wir beim Oeschinensee an. Bis auf ein paar Fotografen und uns ist noch niemand hier. Wir suchen uns ein lauschiges Plätzchen auf den Steinen und lassen uns von der Sonne wärmen. Zur Abkühlung baden wir unsere Füsse, pardon Hufen,  im kalten Bergsee und lassen es uns richtig gut gehen.

 

Ein Schmetterling macht es sich auf dem Rucksack von Anjas Mutter bequem. Als wir weitergehen wollen, versuche ich ihn zu überreden, sich einen anderen Platz zu suchen. Aber der Schmetterling bleibt stur. Er will sich nicht bewegen. Auch nicht, als Anjas Mutter ihn mit der Hand versetzen will. So einen sturen Schmetterling habe ich noch nie angetroffen! 

Erst als ich ihn mit meinem Geweih anstupse, macht er Anstalten zu gehen. Schlussendlich hat er dann doch nachgegeben und flog mürrisch weg. Wir schlenderten dem Seeufer entlang und schauten den wenigen Fischern beim Angeln zu.

 

Herrlich so ein Tag am Bergsee!