Mythenrundreise

Mythenregion, Rotenflue - Sattel-Hochstuckli (Mostelberg), Schwyz, Schweiz

Elchior und Pikku Myy vor dem Grossen Mythen
Elchior und Pikku Myy vor dem Grossen Mythen

Die Zentralschweiz gehört zu meinen liebsten Wanderregionen der Schweiz. Anja würde mir hier jetzt widersprechen, für sie gibt es nichts Schöneres als den Nationalpark in Graubünden. Aber ich hingegen liebe die Aussicht auf die grossen Seen. 

 

Die Mythenrundreise wurde erst im Mai 2018 eröffnet. Von unserem Wohnort im Aargau erreicht man Schwyz relativ gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, deshalb nehmen wir den Zug und vom Bahnhof Schwyz den Bus bis zur Rotenfluebahn. Obwohl wir früh dran sind, treffen wir auf etliche andere Wanderer. Die Schweizer sind halt Frühaufsteher und das herrliche Herbstwetter lockt zur Zeit alle in die Berge.

 

Mit der neuen Rotenfluebahn fahren wir hoch auf 1500 Meter, die Mythen sowie den Vierwaldstätter- und den Lauerzersee im Blick. Die Aussichtsplattform oben auf dem Dach der Bergstation sollte man sich nicht entgehen lassen. Von der Bergstation startet der Wanderweg der Mythenrundreise nach Mostelberg. Circa 10 Kilometer (plus minus 3 Stunden reine Wanderzeit) liegen vor uns und der anfänglich bedeckte Himmel klart langsam auf. 

 

Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir das Skihaus Holzegg. Von da geht es weiter vorbei an der Bruder Klausenkapelle und der Holzeggbahn. Wer genug Zeit hat und sich den Weg zutraut (Alpiner Wanderweg), kann von hier auf den grossen Mythen wandern. Wir folgen stattdessen den Wegweisern in Richtung Mostelberg.

Über die Alp Zwüschet-Mythen geht es weiter einen schmalen Wanderpfad durch den Wald. Der Weg ist abwechslungsreich, mal runter und mal rauf. Der grosse Mythen bleibt meistens im Blick. Ein kurzer Anstieg führt zur Alp Gummenen und vom Gasthaus Hagenegg eröffnet sich uns eine grandiose Aussicht - Zeit für das Mittagessen aus dem Rucksack.

Anja macht Bekanntschaft mit einer Horde Ziegen. Als sie ihren Rucksack abstellt und die Kamera hervorkramt, kommen einige Ziegen neugierig näher. Die denken wohl, es gäbe was zu futtern. Falsch gedacht... Anja will lediglich Fotos machen. 

Der offizielle Wanderweg der Mythenrundreise folgt der Strasse entlang vorbei an der Kapelle Haggenegg. Der Wegweiser gibt für die Strecke 1.5 Stunden vor. Anja will mal wieder eine Extrawurst und zweigt von der ursprünglichen Route ab nach Bannegg. Der Weg geht durch Weideland und Moor und Anja muss aufpassen, dass sie auf dem Holzsteg bleibt, sonst sinkt sie womöglich im Sumpf ein.

Auf der Bannegg geniessen wir nochmals die wunderschöne Aussicht, bevor es nachHerrenboden hinunter geht. Der Weg durch den Bärenfangwald ist sehr steil und empfiehlt sich nicht für Kinder oder Personen mit Knieproblemen. Nach einer guten halben Stunde erreichen wir Herrenboden und statten auf dem Weg zur Hängebrücke noch dem Steinkreis einen Besuch ab. Anja hat in Schottland eine Vorliebe für Steinkreise entwickelt und ist deshalb hoch erfreut, hier einen anzutreffen. 

Ich bin schon ganz ungeduldig und möchte endlich zur Hängebrücke. Der Raiffeisen Skywalk gilt als eine der weltweit längsten Fussgängerhängebrücken. Der Blick von der Brücke lohnt sich. An einem Samstag wie diesem tummeln sich hier natürlich viele Familien. Überhaupt ist der Mostelberg (Sattel-Hochstuckli) sehr kinderfreundlich. Es gibt eine Rodelbahn, eine Tubingbahn und im Rondos Wunderland können sich die Kinder in Hüpfburgen und auf Trampolins richtig austoben. 

Mit der Drehgondelbahn fahren wir schliesslich nach Sattel, wo wir den Bus zurück zum Bahnhof Schwyz nehmen. Wir haben vor dem Winter nochmals Sonne getankt und lassen den wunderbaren Herbsttag daheim gemütlich ausklingen.