· 

Hauptstadt Lapplands: Rovaniemi

Der Weihnachtsmann lebt am Nordpol. Falsch! Der Weihnachtsmann, oder Santa Claus auf Englisch, lebt am Polarkreis. Und genau dieser Polarkreis verläuft mitten durch die finnische Stadt Rovaniemi. Als Hauptstadt Lapplands hat Rovaniemi natürlich noch viel mehr zu bieten, als "nur" den Weihnachtsmann.

Santa Claus Village

Okay, am Weihnachtsmann kommt man nicht vorbei. Das Dorf ist aber auch zu süss!

Hier strahlen nicht nur Kinderaugen und spätestens nach dem Besuch bei Santa Claus selber fällt man der alljährlichen Weihnachtsstimmung zum Opfer - egal ob Winter oder Sommer.

In den vielen Shops und Restaurants arbeiten selbstverständlich Wichtel. Auch ein Iglu-Hotel gehört zum Dorf, dieses ist schneebedingt nur im Winter geöffnet. Das Dorf ist hübsch anzuschauen und es gibt gute Verpflegungsmöglichkeiten. Mich zieht es immer in das Restaurant "Kotahovi", welches sich in einer typischen finnischen Hütte (kota) befindet und sehr gemütlich ist. Serviert werden lappische Spezialitäten hergestellt aus regionalen Produkten.

Die unzähligen Souvenirshops erfüllen manchen Wunsch, von dem man gar nicht wusste, dass man ihn hatte. Das Weihnachtszentrum 8 Kilometer ausserhalb der Stadt hat aber noch eine andere Besonderheit, weswegen sich der Besuch lohnt.

Polarkreis

Genau auf 66°33'45.9 nördlich des Äquators verläuft der nördliche Polarkreis. Nördlich dieses Breitengrades geht die Sonne an den Tagen der Sonnenwende (21. Juni & 21. Dezember) nicht mehr unter, bzw. auf, was im Sommer als Mitternachtssonne und im Winter als Polarnacht bezeichnet wird. 

Und genau dieser Polarkreis ist im Santa Claus Village markiert und der Sprung von einer Seite zur anderen ergibt ein tolles Erinnerungsfoto. Man kann sich von der Überquerung sogar ein Zertifikat ausstellen lassen.

Arktikum

Im Arktikum erlebt man die Geschichte Lapplands, Kultur und Nordische Natur aktiv. Das Arktikum ist nicht nur ein Museum, sondern auch ein wissenschaftliches Zentrum. Die bestehenden Ausstellungen geben Aufschluss über die Geschichte und den Alltag der Bewohner in den nördlichsten Regionen. Beeindruckend ist auch der Bereich über das Nordlicht. Ebenso empfehlenswert sind das Café und der Shop. Ich könnte den ganzen Tag im Arktikum verweilen. Vom Arktikum führt ein Weg zum Strand des Flusses Ounas hinunter. Der Strand ist am Abend ein sehr guter Ort, um Nordlichter zu sehen. Man muss allerdings damit rechnen, dass man nicht alleine dort ist, da sich solche Tipps auch in Lappland schnell herumsprechen...

Marttiini Messer

Marttiini Messer sind Kult! Genau so wie wir Schweizer unser Armeesackmesser beim Wandern oder in der Natur bei uns tragen, trägt der Finne sein Marttiini Messer am Gurt. Die scharfen Klingen mit den handgefertigten Holz- oder Rentierhorngriffen und dem dazu gehörenden Lederetui gibt es für alle möglichen Aktivitäten. Es gibt ein Messer für Pfadfinder, Fischer, Jäger, eines zum Holz schnitzen und so weiter. 

In der alten Fabrik von Marttiini in Rovaniemi kann man sich im Shop nicht bloss beraten lassen, sondern lernt dazu im Museum die tragische Geschichte der Fabrik kennen.

Mumin Kaffe

Wer kennt sie nicht, die von Tove Jansson erfundenen finnischen Trollwesen. Ich bin bekennender Mumin Fan und so überrascht es wohl hier niemanden, dass das Mumin Kaffe in dieser Liste erscheint. Im Café gibt es neben leckeren Torten und Gebäcken und einer Spielecke selbstverständlich auch einen kleinen Shop.

Shopping

Es lohnt sich, einfach durch die Gassen der Innenstadt zu schlendern. In Rovaniemi findet man alles. Es gibt kleine Boutiquen und grosse Einkaufszentren. 

Restaurant Nili

Längst kein Geheimtipp mehr ist das Restaurant Nili. Es überzeugt mit landestypischer Küche und genauso authentisch ist das Ambiente. Die Speisen werden frisch und mit lokalen Produkten zubereitet und anschaulich präsentiert. Das Lokal ist sehr klein, deshalb unbedingt im Voraus einen Tisch reservieren.

Ranua Wildlife Park

Ungefähr eine Fahrstunde von Rovaniemi entfernt liegt Ranua. Im Wildlife Park leben alle arktischen Tiere, die auch in der finnischen Natur beheimatet sind. Okay, die Eisbären gehören nicht dazu. Aber hey, so nahe am Polarkreis kann man ja mal eine Ausnahme machen. Der Park ist angenehm gestaltet und einen Besuch wert. Wo sonst kann man einen Elch an der Nase kraulen?