· 

Porocup Äkäslompolo

Am Wochenende vom 11.03. bis 12.03.2017 fand in Äkäslompolo der bekannte Porocup statt - ein spezielles Spektakel für Gross und Klein. Bei diesen Rentier-Rennen kämpfen Rentier und Skifahrer gegen harte Konkurrenz. Die Wettbewerbe erfreuen sich grosser Beliebtheit, bis zu 2500 Zuschauer, darunter vor allem Familien, wohnen den Veranstaltungen bei.

 


Im Frühling widmen sich die Finnen in Lappland einer besonderen Sportart: Rentier-Skirennen. Dabei hält sich der Skifahrer hinter dem rennenden Rentier an Zügeln fest und lässt sich über eine Strecke von einem Kilometer ziehen. Es starten jeweils sechs Fahrer gleichzeitig, die beiden schnellsten kommen eine Runde weiter.

 

Rentier-Skirennen haben eine lange Tradition, bereits 1932 fanden die ersten Austragungen statt. Während fünf Rennen, welche alle von den örtlichen Verbänden organisiert und durchgeführt werden, sammeln die Ren(n)fahrer Punkte. Wer als erster 24 Punkte gesammelt hat, wird zum "König" gekürt.

 

Verschiedene Kategorien sorgen für den Funfaktor, so gibt es zum Beispiel die Junior Races für Kinder von fünf bis zwölf Jahren und Rennen, an denen die finnische Cervelatprominenz teilnimmt.

Wenn die Rentiere aus den Startboxen lospreschen kann es auch mal vorkommen, dass ein Fahrer die Zügel seines Rentieres verliert. Rentiere sind Herdentiere und rennen deshalb einfach ihren Artgenossen hinterher - so finden die Rens auch ohne Fahrer ins Ziel.

 

Um an den Rennen teilnehmen zu können, müssen sich die Rentiere qualifizieren und beim Verband registriert sein. Registriert werden kann jedes Rentier, welches die Strecke von einem Kilometer unter 1:25 Minute zurücklegt. Um bei der harten Konkurrenz mithalten zu können, sollte die Zeit von 1:19 Minute unterbietet werden.

 

Die Rentier-Skirennen gehören zu einer anderen Seite der Rentier-Zucht. Die Tiere werden professionell geschult und trainiert. Von Frühling bis Herbst verbringen sie aber ein ganz normales freies Leben in der Wildnis wie ihre Artgenossen.