· 

SnowVillage - ein Dorf aus Schnee und Eis

Heiraten in einer Eiskapelle, Abendessen im grössten Iglu der Welt, eine Eisrutschbahn hinuntersausen oder einen Shot im Eisglas geniessen - Willkommen im SnowVillage Lainio. Bereits zum 16. Mal öffnet das Hotel aus Schnee und Eis seine Tore für Tagesbesucher und Übernachtungsgäste.

 

Ein Igludorf aus dem Nichts

Sobald die Temperaturanzeige anfangs November auf -10 Grad fällt, lebt Lainio auf. Wo im Sommer Moor und nichts als Moor vorzufinden ist, spriesst im Winter ein ganzes Igludorf. Damit überhaupt Iglus gebaut werden können, wird erst Kunstschnee produziert. Aus Sicherheitsgründen wird auf den Bau mit Naturschnee verzichtet. 30'000 m3 Schnee und 3,5 Tonnen Eis verarbeiten die rund 20 bis 30 Bauarbeiter und Helfer zu einem gigantischen Dorf, welches jedes Jahr anders aussieht. Für den Bau der Iglus haben die drei Gründer-Brüder ihr eigenes Konzept entwickelt. Die Hilfe von Architekten wird nicht beansprucht.

Eine ausgefeilte Technik ermöglicht den Bau von 4 bis 5 Iglus pro Tag. Für die Iglus werden mit Luft gefüllte Ballone verwendet, welche im Boden verankert sind. Schneekanonen blasen den Schnee rundherum und die Bauarbeiter sorgen dafür, dass keine Luftblasen entstehen. Nach einer Nacht wird der Ballon entfernt und das Iglu bleibt stehen. Die Wände sind bis zu 4 Meter dick, was wesentlich zur Stabilität und zur Isolation beiträgt; die Temperatur beträgt in allen Gebäuden unabhängig von der Aussentemperatur zwischen -2 und -5 Grad.

Die Gänge sowie das Eiskino und die Eisskulpturen Galerie werden mit Metall- und Holzrahmen hergestellt. Die Bauphase dauert 6-7 Wochen. Die Eröffnung des Hotels findet jeweils Mitte Dezember statt. 

 

Hotelbetrieb unter der Marke von Lapland Hotels

25 Zimmer, jedes einzelne davon ein eigenes Iglu, stehen den Übernachtungsgästen zur Verfügung, davon sind 10 Suiten und 15 Standard Doppelzimmer. Jedes Zimmer sieht anders aus und jede Suite hat ihr eigenes Thema. Die Suiten sind ein bisschen grösser als die Standard Doppelzimmer und verfügen über detaillierte, einzigartige Schneeskulpturen aus Handarbeit. Rund zehn bis zwölf Künstler aus der ganzen Welt sorgen mit ihren Skulpturen und Schnitzereien im Schnee jedes Jahr für die besondere Magie im SnowVillage. 

Das SnowVillage läuft unter der Marke von Lapland Hotels und entspricht so allen Sicherheitsvorschriften und Richtlinien eines normalen Hotelbetriebes. Deshalb findet man in den Gängen aus Eis und Schnee auch Feuerlöscher und Notausgänge.

Im warmen Haus finden die Hotelgäste sanitäre Anlagen, eine Küche und Notbetten. Aufwärmen können sich die Besucher auch in der Lobby der Rezeption oder im warmen Restaurant Krouvi. Wer die Nacht im Iglu verbringt, schläft auf normalen Hotelbetten und erhält einen arktischen Schlafsack, einen Innenschlafsack aus Fleece und Kissen. Eine Schicht Thermowäsche genügt gewöhnlich, um die Nacht unbeschadet zu überstehen.

 

Märchenhochzeit

Wer von einer Märchenhochzeit im Schnee und Eis träumt, kommt im SnowVillage auf seine Kosten. Die Eiskapelle bietet Platz für eine Gesellschaft von 50 Personen und ist schlicht und einfach gestaltet, religiöse Symbole findet man hier keine. Die Kapelle wird nach individuellen Wünschen dekoriert. Die Zeremonie wird von einem finnischen Standesbeamten abgehalten und dauert in der Regel lediglich 20 Minuten. Die Braut wird im Rentierschlitten zur Kapelle gefahren, der Bräutigam auf dem Snowmobile. 

Paaren, denen es in der Eiskapelle doch zu eisig ist, steht mit der Kapelle aus Holz eine wärmere Alternative zur Verfügung.

 

Gourmetschmaus im Eis

Das Eisrestaurant ist mit seinen 16m Breite und 10m Höhe das grösste Iglu der Welt. Beachtlich sind auch die diesjährigen Schnitzereien und Skulpturen, welche aufgrund der Feier von 100 Jahren Unabhängigkeit alle dem Thema Finnland gewidmet sind. Im Mittelpunkt steht die Hauptstadt Helsinki - so haben sich die Künstler zum Beispiel an der Bahnhofshalle in Helsinki als Vorlage für die Halle in der Bar bedient. Auch die Skulptur in der Mitte des Restaurants ist eine Kopie einer bekannten Statue in Helsinki. Das Restaurant ist jeden Abend geöffnet, serviert wird ein vorzügliches 3-Gang Menu. Der Gast stellt sich seine drei Gänge aus lobenswerten lappischen Spezialitäten selber zusammen.

Auf einen Absacker in der Eisbar sollte man nach dem vorzüglichen Abendessen und der einzigartigen Atmosphäre auf keinen Fall verzichten. Empfehlenswert sind die traditionellen finnischen Spirituosen wie Valhalla, Jaloviina, Minttu oder Lapponia. Ausgeschenkt wird der Shot in einem Eisglas. Vorsicht, dieses ist nicht nur kalt und rutschig, sondern schmilzt auch relativ schnell und eignet sich deshalb auch nicht als Souvenir.

 

Rutschbahn aus Eis

Eine besondere Attraktion für die Kinder ist die Eisrutschbahn. Den Erwachsenen dient die Eisrutsche derweil als Orientierungshilfe, denn in diesem Iglu führen alle Gänge mit den Zimmern zusammen. Das mächtige Bildnis aus purem Eis ist wirklich beeindruckend und lässt so manche Kinderherzen höher schlagen.


Nach der kurzen Saison Mitte April wird das Hotel geschlossen. Ende Juni ist von den Iglus nicht mehr viel zu sehen und die Gegend um das SnowVillage fällt in den "Sommerschlaf".